Willkommen im Kinderhaus

Eltern, die ein familiär, überschaubares Haus für ihr Kind suchen sind bei uns richtig, eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig.

Zunächst wollen wir Ihnen einen ersten kurzen Gesamtüberblick darüber vermitteln, wer wir sind und was wir zu bieten haben, bevor wir Sie im Einzelnen durch unser Haus, sein Leben und unsere Grundannahmen in der Arbeit führen.

Das Kinderhaus in der Chocoladenfabrik ist eine der ältesten freien Kindertageseinrichtungen in Hamburg und begann als eine Elterninitiative vor nun genau vierzig Jahren in Altona. Eine alternative Erziehung für die eigenen Kinder zu verwirklichen war die tragende Gründungsidee. Im Gebäude der ehemaligen „Dampf- Zucker- und Chocoladenfabrik“ in der Winterstraße, in dem das Kinderhaus seit 1974 angesiedelt ist, hat es den wohl besten Platz auf der Welt für ein reges Kindertreiben gefunden. Die Spuren der ursprünglichen Fabrik prägen die besondere Atmosphäre und Ausstrahlung des Hauses auf charakteristische Weise. Im Kinderhaus werden etwa 100 Kinder im Alter von acht Monaten bis 14 Jahren von zehn Frauen und sechs Männern in ihrer Entwicklung begleitet, angeregt und betreut. Mit der Aufnahme ins Kinderhaus können die Eltern somit einem verlässlichen Aufgehobensein ihres Kindes bis ins Schulalter hinein entgegensehen.

Folgende Betreuungsarten werden angeboten:

  • bis zu 30 Krippenkinder – 6/8/10 Stunden am Tag
  • bis zu 55 Elementarkinder – 5 Stunden mit Mittagessen/6/8/10 Stunden
  • bis zu vier Frühförderungen – Stufen I und II

Die Eltern haben zu allen Gutscheinarten die Möglichkeit, bei Bedarf flexibel Stunden hinzuzukaufen.

Die Betreuung und das Kita-Leben erstrecken sich über die vier Stockwerke unseres freistehenden Hauses. Es verfügt über eine pädagogische Fläche von 361 Quadratmetern.

Im Erdgeschoss sind die Küche und der Speiseraum, in dem alle Elementar- und Hortkinder essen, und die Krippengruppe untergebracht. Die Krippenkinder spielen und essen vom Trubel abgeschirmt in ihren eigenen Räumen. Das erste Stockwerk ist für die Elementarkinder da, der Hort spielt im zweiten Stock. Im Dachgeschoss befinden sich die Büros und Besprechungsräume für das Team und die Elterngespräche. Daneben zwei Mehrzweckräume, die als Musikraum, für die Schulkinder zum Rückzug für die Hausaufgaben oder sonstige Kleingruppen genutzt werden. Im Keller gibt es eine Holzwerkstatt.

In der hauseigenen Küche – sie ist das pulsierende Herzstück im Leben unseres Hauses – arbeiten ein Koch und eine Hauswirtschafterin, die täglich leckere Gerichte für die Kinder frisch zubereiten. Es wird bei uns mit Bio-Lebensmitteln gekocht nach den Richtlinien von „Optimixx“ (optimierte Mischkost). Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Diabetes werden dabei genauso berücksichtigt wie kulturelle Besonderheiten der Kinder. Es gibt täglich ein gemeinsames Frühstück und warmes Mittagessen, ausreichend Getränke und Obst, sowie einen Nachmittagssnack.

Unsere Küche ist zum angrenzenden Speiseraum hin geöffnet, so dass ein lebendiger Austausch zwischen den KüchenmitarbeiterInnen, Kindern und ErzieherInnen stattfinden kann. Die Kinder erleben hautnah mit, wie ihr tägliches Essen zubereitet wird. Das Küchenteam wiederum erfährt unmittelbar, wie das von ihm Zubereitete ankommt.

Die Räumlichkeiten des Kinderhauses sind als Funktionsräume gestaltet und ausgestattet und bieten den Kindern vielfältige Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten. Sie sind ausgerichtet nach Grundbedürfnissen und basalen Kompetenzen der Kinder und nach Bildungsbereichen, die wir für die ganzheitliche Entwicklung der Kinder für wichtig erachten: Körper, Bewegung, Ernährung, kreatives Gestalten und Darstellen, Bauen, Konstruieren, Forschen, Experimentieren, Sprache, Mathematik, Musik.

Das ca. 500 Quadratmeter große Außengelände der Chocoladenfabrik bietet mit einem Spielplatz, einem multifunktionellen Sportplatz und einem Vorderhof allen Altersgruppen vielfältige Möglichkeiten für Bewegung und Spiel. Wir sind so viel wie möglich draußen, um den Kindern ein facettenreiches Natur- und Welterleben als weiteren uns wichtigen Bildungsschwerpunkt zu ermöglichen.

Die ErzieherInnen des Kinderhauses unterbreiten den Kindern die Woche über vielfältige Angebote zu gemeinsamen Aktivitäten und Erlebnissen drinnen und draußen. Zur Teilnahme daran können sich die Kinder stets freiwillig für oder dagegen entscheiden. Daneben haben die freie Beschäftigung und das selbstbestimmte kindliche Spiel einen hohen Stellenwert im Kinderhaus. Wir geben den Kindern dafür ausreichend Zeit, Raum und Materialien.

Das Kinderhaus hat eine geschäftsführende und eine pädagogische Leitung. Unser multiprofessionelles Team besteht aus zwölf pädagogischen MitarbeiterInnen (SozialpädagogInnen, Heil-/ErzieherInnen, KunstpädagogInnen), einem Koch, einer Hauswirtschafterin und einem Tischler als Hausmeister. Zeitweilig sind immer wieder PraktikantInnen mit im Hause und verschiedene Honorarkräfte werden gezielt für spezielle Angebote des Kinderhauses sorgsam ausgesucht und beauftragt.

Als Bereicherung und Ergänzung der pädagogischen Professionalität der MitarbeiterInnen ist die aktive Elternmitarbeit in allen Bereichen eine Grundphilosophie der Chocoladenfabrik . Wir legen Wert auf Eltern, die sich für das Kinderhaus engagieren.

Die Krippe

In der Krippe werden 30 Kinder im Alter von 8 Monaten  bis 3 Jahren von fünf bis sechs pädagogischen Fachkräften betreut. Die Räume der beiden Gruppen liegen im Erdgeschoss und bestehen aus jeweils einem kombinierten Spiel- und Schlafraum mit ausgedehnter Bewegungslandschaft, einem weiteren Raum, in dem gegessen und gespielt wird, einem separaten Wickelbereich sowie einem Badezimmer mit kleinkindgerechten Toiletten und großem Planschbereich.
Durch eine Verbindungstür können wir mit allen anderen Kindern und Erwachsenen des Kinderhauses Kontakt aufnehmen.Lachen
Unsere Krippe soll für die Kinder und Eltern ein Ort zum Ankommen und Wohlfühlen sein. Ein Hafen, von dem aus die Welt erkundet werden kann.

Durch einen strukturierten Tagesablauf und immer wieder kehrende Rituale geben wir den Kindern Orientierung und Sicherheit.
Aus dieser Sicherheit heraus kann der Freiraum für die Entwicklung der Kinder entstehen.

Wir geben ihnen Raum, Zeit und Material für selbstständiges Erkunden, Experimentieren und Gestalten. Jedes Kind kann so individuell seine Interessen entwickeln und diesen nachgehen.

Der Elementarbereich

Neben der ihnen zugewiesenen Bildungsfunktion, ist es uns wichtig, die Räume des Kinderhauses gemütlich und freundlich zu gestalten, damit sich alle darin wohl und aufgehoben fühlen im Zusammensein, Spielen und Arbeiten.

Die Kinder spielen und beschäftigen sich weitgehend selbstbestimmt in den frei zugänglichen Funktionsräumen des Kinderhauses. Ein ganzes Haus über vier Etagen hinweg mit zwei Höfen steht an weitem und offenem Raum mit seiner Vielfalt an anregungsreichen Materialien und Plätzen für die Kinder bereit. Wir versuchen weitgehend alle Räume des Kinderhauses für die Kinder zu öffnen. Wir gewähren Ihnen, so weit es organisatorisch, vom Alter und ihrer Selbständigkeit her möglich ist, den Freiraum, selbst zu entscheiden, wo sie sich aufhalten, drin oder draußen, welchen Raum mit seinen Handlungsmöglichkeiten sie nutzen möchten.

[/one_half_last]